Gemeinsam zur Kulturhauptstadt Europas 2025

 

Mit einem breit aufgestellten interfraktionellen Antrag setzen die Fraktionen und Gruppe von SPD, CDU, Grünen, LINKE & PIRATEN, FDP und Die FRAKTION einen Impuls zur Bewerbung zur „Kulturhauptstadt Europas 2025“. Damit soll die Bewerbung im Einvernehmen zwischen Politik und Verwaltung zum Erfolg geführt werden.

Die Ratsfraktionen und -gruppe von SPD, CDU, Bündnis 90/Die Grünen, LINKE & PIRATEN, FDP und
Die FRAKTION haben sich in großem Einvernehmen auf einen gemeinsamen Antrag geeinigt. Sie
legen fraktionsübergreifend einen auf die Kernpunkte des Bewerbungsverfahrens ausgerichteten
Antrag vor. Die Bewerbung kann so einvernehmlich und mit großem politischen Rückhalt zu einem
erfolgreichen Ergebnis geführt werden. Wichtig ist allen Beteiligten, dass die Bewerbung
schnellstmöglich und breit getragen auf den Weg gebracht wird.

Mit dem Leitthema der „Nachbarschaft“ weist der Antrag auf die Bedeutung der
Kulturhauptstadtbewerbung für alle Menschen unserer Stadt. Gewinner der Bewerbung werden die
Menschen in Hannover sein, die in einem breit angelegten Beteiligungsprozess die Bewerbung mit
gestalten können. Aus der Themenvielfalt entsteht schließlich eine im Rahmen der Bewerbung zu
entwickelnde Kulturentwicklungsstrategie, mit der Hannovers Kultur langfristig gefördert wird und
neue Impulse erhält.

Die an dem Antrag beteiligten Kulturausschussmitglieder sind sich einig: „Die Bewerbung um die
Kulturhauptstadt 2025 ist der Startschuss für ein Kulturentwicklungskonzept. Wir werden gemeinsam
ein Programm für die Zukunft unserer Stadt entwickeln, bei dem Kultur ihre verbindende Kraft
entfalten kann. Mit dem Leitthema NACHBARSCHAFT wollen wir möglichst viele Menschen,
insbesondere auch die vielen Kulturschaffenden Hannovers, für den Gedanken der Kulturhauptstadt
begeistern. Gemeinsam haben wir die besten Chancen auf den Titel im Jahr 2025.“