09.08.2017 - Änderungsantrag - zur Drucksache 0715/2017 Grundschule Buchholz Kleefeld II, Neubau einer 3-zügigen Grundschule und einer Einfeld-Sporthalle

SPD-Fraktion im Rat der Landeshauptstadt Hannover
Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Rat der Landeshauptstadt Hannover

FDP-Fraktion im Rat der Landeshauptstadt Hannover

09.08.2017

In den

  • Ausschuss für Haushalt, Finanzen und Rechnungsprüfung
  • Verwaltungsausschuss
  • Stadtentwicklungs- und Bauausschuss (zur Kenntnis)

In die Ratsversammlung


Änderungsantrag
gemäß § 34 der Geschäftsordnung des Rates der Landeshauptstadt Hannover

zur Drucksache 0715/2017 Grundschule Buchholz Kleefeld II, Neubau einer 3-zügigen Grundschule und einer Einfeld-Sporthalle

zu beschließen:


An der Grundschule Buchholz Kleefeld II wird eine Zweifeld-Sporthalle errichtet. Dabei wird bis zum Ende der Herbstferien 2017 geprüft,

  • ob die beiden Sportfelder gestapelt werden können oder
  • ob Unterrichtsräume auf einer Zweifeldhalle angeordnet werden können, ggf. mit teilweiser Absenkung der Halle wie am Beispiel der Grundschule Feldbuschwende am Kronsberg.  

Begleitend dazu sollen die langfristigen Schulentwicklungsperspektiven an diesem Standort geprüft werden. Vorsorglich ist die Grundschule samt einer Zweifeld-Sporthalle derart zu bauen, dass diese bei zukünftig höheren Bedarfen an Grundschulklassen (aufgrund der Baugebietsentwicklung im Umfeld wie z. B. Wohngebiet Oststadtkrankenhaus und damit wachsenden SchülerInnenzahlen) erweitert werden kann.

Die Verwaltung setzt sich dafür ein, dass der bislang auf dem Grundstück vorhandene und bei der Überbauung eventuell entfallende, öffentliche Bolzplatz auf dem gegebenen Grundstück erhalten bleibt oder alternativ an einem neuen Standort im Nahbereich ersetzt wird.

Erhaltenswerter Baumbestand ist wenn möglich zu erhalten.

Die Verwaltung prüft Möglichkeiten Regenerativer Energieproduktion auf den Dächern wie insbesondere Photovoltaik, zumal das Dach im Zuge größerer Geschosshöhe unverschattet sein dürfte.

Begründung:
Eine Zweifeld-Sporthalle ist zur Abdeckung des Vereinssportbedarfs notwendig. Die Baugebiete im Umfeld der neuen Grundschule stellen in Aussicht, dass in absehbarer Zeit durch die Zunahme der Wohnbevölkerung auch die Bedarfe der örtlichen Sportvereine nach Hallenzeiten steigen werden.

Laut Sportentwicklungsplanung ist in Buchholz-Kleefeld und den umliegenden Stadtbezirken Misburg-Anderten, Bothfeld-Vahrenheide, Vahrenwald-List, Kirchrode-Bemerode-Wülferode und Döhren-Wülfel eine Unterversorgung an Sportinnenraumflächen zu verzeichnen. Aktuellen Berechnungen zufolge hat der Stadtbezirk Buchholz-Kleefeld einen Bedarfsdeckungsgrad an Sportinnenraumflächen von 70%. Gesamtstädtisch liegt der Bedarfsdeckungsgrad hierfür bei 92%.

Zur Verdeutlichung: Im Stadtbezirk Buchholz-Kleefeld führte die Aufgabe der Orientierungsstufe Rehmer Feld mit zwei Sporthallen (s. DS 0551/2004) sowie die Schließung der Grundschule in den Sieben Stücken (s. DS 576/2007) zu einer massiven Verknappung des Hallensportangebots. Hinzu kam die Vermarktung des Gebäudes der Maximilian-Kolbe-Schule (s. 298/2005) – und damit einhergehend die Aufgabe der Sporthalle. Seitdem beschreiben die örtlichen Sportvereine eine drastische Einschränkung ihrer Angebote zu Lasten der besonders nachgefragten Breitensportarten. Mit der Wohnbebauung der Fläche des ehem. Oststadtkrankenhauses, aber auch mit der Entwicklung der großen Baugebiete in Bothfeld (Hilligenwöhren und das Gelände der ehemaligen Freiherr-von-Fritsch-Kaserne) werden die Bevölkerungszahlen steigen und auch die Mitgliedszahlen bei den örtlichen Vereinen, so dass ein noch größerer Bedarf an Sporthallenflächen entsteht.

Den Grundschulen werden immer mehr zentrale Funktionen im sozialen Stadtbezirksgefügte zugeschrieben. Die Sportvereine übernehmen mit ihren Angeboten in den Stadtteilen ebenfalls eine große integrative Aufgabe. Mit dem Bau einer Zweifeld-Sporthalle an der Grundschule Buchholz Kleefeld II können beide Einrichtungen dieser Aufgabe besser nachkommen.

Eine Stapelung der zwei Sportfelder bzw. eine Anordnung von Unterrichtsräumen auf einer Zweifeldhalle ermöglicht eine flächensparende Realisierung, damit die begrenzte Fläche möglichst optimal genutzt wird.

Christine Kastning                      Silvia Klingenburg-Pülm                                Wilfried H. Engelke
Fraktionsvorsitzende                   Stv. Fraktionsvorsitzende                              Fraktionsvorsitzender