27.09.2017 - Antrag - Vertragsgestaltung beim Ankauf von Kunstobjekten

SPD-Fraktion im Rat der Landeshauptstadt Hannover
Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Rat der Landeshauptstadt Hannover                       FDP-Fraktion im Rat der Landeshauptstadt Hannover

In den Kulturausschuss
In den Verwaltungsausschuss
In die Ratsversammlung

Hannover, 27.09.2017

Antrag
gemäß § 34 der Geschäftsordnung des Rates der Landeshauptstadt Hannover

Vertragsgestaltung beim Ankauf von Kunstobjekten

zu beschließen:
Beim Ankauf von Kunstobjekten für den öffentlichen Raum wird die Verwaltung beauftragt, zukünftig grundsätzlich nur noch Verträge, die sowohl den Ankauf als auch die Schenkung betreffen, mit den Künstlerinnen und Künstlern abzuschließen, die es der Stadt erlauben, das Kunstwerk ab- und wiederaufzubauen und seinen Standort zu verändern. Dies soll nach Rücksprache mit den Künstlerinnen und Künstlern erfolgen.

Darüber hinaus ist das Fachgremium „Kunst im öffentlichen Raum“ beratend zu beteiligen.

Begründung:
In der Vergangenheit gab es wiederholt erhebliche Verzögerungen, oder die Notwendigkeit der Neuplanung wichtiger Stadtentwicklungsprozesse, weil sie den Standort von Kunstwerken tangierten. Nach bestehenden Verträgen ist es der Landeshauptstadt Hannover nur dann gestattet, ein Kunstwerk umzusetzen, wenn diese Umsetzung die ausdrückliche Erlaubnis der Künstlerin oder des Künstlers, von der/ dem es erworben wurde (oder seiner Erbinnen oder Erben) erhält.

Dies erschwert viele wichtige Vorhaben, denn manche Kunstwerke sind in neueren Planungen an dem bestehenden Standort schlicht nicht mehr aufstellbar, oder sie ziehen am bestehenden Standort exorbitante Pflege- und Wartungsprobleme nach sich.

Christine Kastning                         Norbert Gast                              Wilfried H. Engelke
Fraktionsvorsitzende                      stellv. Fraktionsvorsitzender         Fraktionsvorsitzender