Resolution Studiengang Elementarpädagogik

Resolution „Studiengang Elementarpädagogik“


Antrag zu beschließen:

Das Land Niedersachsen wird aufgefordert, den Studiengang
„Elementarpädagogik“ weiterhin an der Fachhochschule Hannover anzubieten.

Begründung:

Trotz der Weiterentwicklung der vergangenen Jahre und den daraus resultierenden erhöhten Anforderungen an die Elementarpädagogik hat die niedersächsische Lan-desregierung den Studiengang „Elementar-
pädagogik“ an der FH Hannover gestri-chen. Dies, obwohl die Landesregierung selbst in dem Nds. Orientierungsplan ein verändertes Aufgaben- und Anforderungsprofil für ErzieherInnen formuliert hat. Erste Erfahrungen mit diesem Studiengang haben positive Resonanzen in den Kinderta-gesstätten gezeigt.
Zudem hat sich der 12. Kinder- und Jugendbericht mit der Situation der ErzieherIn-nen-Ausbildung und den Qualifikationsanforderungen beschäftigt und in seinem Be-richt festgestellt: „(...) Kinderbetreuungs-einrichtungen müssen vor dem Hintergrund der umfangreichen Erkenntnisse zu den Bedürfnissen und Erfordernissen der Ent-wicklung von kleinen Kindern größtmögliche Qualität bilden, um sowohl stabile Be-ziehungen als auch eine anregungsreiche Umwelt sicherzustellen. In erster Linie muss es dabei um die Verbesserung der Ausbildung des Personals in Tagespflege sowie in Einrichtungen der Kindertagesbetreuung gehen. (...)“.
Die Weiterentwicklung des Systems der Tageseinrichtungen für Kinder ist daher ein politisches und gesellschaftliches Ziel höchster Priorität. Daher fordern wir die nie-dersächsische Landesregierung auf, den Studiengang „Elementarpädagogik“ auch weiterhin in der Landeshauptstadt Hannover anzubieten.



Christine Kastning
Fraktionsvorsitzende

Michael Dette
stv. Fraktionsvorsitzender