Nachrichten

Auswahl
Martin Hanske, wirtschaftspolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion
 

SPD-Ratsfraktion fordert strategische Ausrichtung auf den Bereich Wirtschaftstourismus

<b>Die Fusion der Gesellschaften Hannover-Marketing und Hannover-Tourismus schafft ein hohes Entwicklungspotential für die Tourismusbranche in der Region Hannover, sagt Martin Hanske, wirtschaftspolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion.</b>
„Der Zusammenschluss bedeutet eine große Chance für den Tourismus-Standort. Jetzt gilt es, die vorhandenen Stärken noch optimaler zu nutzen“. Diese liegen auf der Hand, so Hanske weiter: „Hannover besitzt internationale Strahlkraft in den Bereichen Messe- und Kongresswesen. mehr...

 
 

´Wulff - der Gesamtschulenschummler`

Unter der Überschrift "Wulff zeigt sich offen für neue Gesamtschulen" ist in den hannoverschen Medien heute ein mit dem Ministerpräsidenten geführtes Interview wieder gegeben, das sich auf den ersten Blick wie die Lösung zur Gesamtschuldebatte präsentiert. Aber wie so oft bei Wulff trügt hier der Schein!
Wer den Pressebericht genau liest wird sehr enttäuscht feststellen, dass es überhaupt nichts Neues gibt! Nur Hinhaltetaktik und die Ankündigung, man werde ab dem 27. Januar nächsten Jahres etwas "offener" im Hinblick auf Gesamtschulen sein. mehr...

 
 

Einladung zur Fachtagung der SPD-Ratsfraktion Hannover - ... Eltern sein dagegen sehr - Konzepte und Ansätze zur Elternbildung

Die Familie ist der zentrale Ort, an dem Kinder ihre Prägungen erfahren. Mit der verantwortungsvollen Wahrnehmung ihrer Erziehungsaufgabe leisten Eltern einen unverzichtbaren Beitrag für die Entwicklung ihrer Kinder und die Zukunft unserer Gesellschaft. Die in der Familie erfahrenen Bindungen, Orientierungen und Kompetenzen sind entscheidende Grundlagen für die Persönlichkeitsbildung und die Bildungschancen junger Menschen.
Die Lebensbedingungen von Eltern und Kinder, z.B. ihre Wohn- und Einkommenssituation, der soziale Status von Familien und auch besondere Lebenslagen wie Arbeitslosigkeit, Armut, Trennung und Neubeginn wirken sich auf das Erziehungsverhalten von Eltern aus. mehr...

 
 

Anerkennung von bürgerschaftlichem Engagement

Die SPD-Ratsfraktion Hannover wird, gemeinsam mit der Fraktion Bündnis90/Die Grünen folgendes zur Anerkennung von bürgerschaftlichem Engagement beantragen:
Die Verwaltung wird aufgefordert,
bis zum Ende des Jahres ein Konzept - unter Einbeziehung der Vertretungen von Freiwilligenorganisationen - für Formen der Anerkennung bürgerschaftlichen Engagements zu erarbeiten und den Fachgremien vorzulegen. Ziel dieses Konzepts soll sein, zivilgesellschaftliches Engagement anzuerkennen und die unterschiedlichen Facetten und ihren Wert für die Gesellschaft zu verdeutlichen. mehr...

 
Wolfgang Jüttner im Gespräch mit Christine Kastning
 

SPD-Ratsfraktion Hannover auf dem Schorsenfest am 1.9.2007

Am vergangenen Samstag veranstaltete der SPD-Stadtverband Hannover sein traditionelles Schorsenfest am Kröpcke. Auch die SPD-Ratsfraktion Hannover war wieder mit einem eigenen Stand vertreten. Unsere Ratsleute standen interessierten Bürgerinnen und Bürgern den ganzen Tag für Fragen, Diskussionen und Anregungen zur Verfügung.
Gern gesehener Gast war der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion und Spitzenkandidat für das Amt des Ministerpräsidenten Wolfgang Jüttner. Er informierte sich über kommunalen Projekte und die erfolgreiche Arbeit der SPD-Ratsfraktion. mehr...

 
 

SPD stellt sich hinter Ausländerstelle der Landeshauptstadt Hannover

Die Ausländerstelle hat sich im Falle der hannoverschen Kubanerin Maria Elena Morejon nichts vorzuwerfen. „Im Rahmen ihrer rechtlichen Möglichkeiten hat sie alles unternommen, um Frau Morejon zu unterstützen“, sagt Alptekin Kirci, migrationspolitische Sprecher der SPD-Ratsfraktion. „Die Landeshauptstadt Hannover ist im Bereich des Ausländerrechts ohnehin im übertragenen Wirkungskreis tätig. Denn die maßgeblichen Verordnungen werden nicht von der Landeshauptstadt Hannover, sondern vom Bundesinnenministerium erstellt“, stellt Kirci klar.
mehr...

 
 

Großer Andrang bei der SPD-Ratsfraktion am Tag der offenen Tür im Rathaus

Die große Anzahl von Besucherinnen und Besuchern beim Tag der offenen Tür im hannoverschen Rathaus zeigte sich auch am großen Interesse an den Angeboten der SPD-Ratsfraktion.
Neben Informationen zur Kommunalpolitik am Info-Stand der SPD-Ratsfraktion waren auch die Aktionen für Kinder gut besucht. Angeregt durch die Lesung des hannöverschen Kinderbuchautors Ingo Siegner konnten die Kinder Knetgummitiere herstellen. mehr...

 
Veranstaltungshinweis
 

SPD-Ratsfraktion beim Tag der offenen Tür im Rathaus

Beim Tag der offenen Tür am 22. Juli 2007 werden VetreterInnen der SPD-Ratsfraktion Hannover für Interessierte Bürgerinnen und Bürger mit Informationen und Aktion im Gobelinsaal des Neuen Rathauses zur Verfügung stehen.
Von 11.00 bis 13.00 Uhr und von 14.00 bis 16.00 Uhr findet im Foyer des Ratssaales eine Knetgummiaktion für Kinder statt. Die schönsten Knetgummitierchen können nach der Veranstaltung auf dieser Homepage angeschaut und online bewertet werden. Die Bestplazierten werden prämiert.
In der Zeit von 13. mehr...

 
 

Ganztagsschulstatus der Grundschule Egestorff

<i>Eltern wünschen Ganztagsbetreuung in der Grundschule</i>
Nach Auskunft des Schuldezernenten Harald Böhlmann haben sich die Eltern im Stadtteil Linden-Süd mit überwältigender Mehrheit für eine Ganztagsbetreuung in der GS Egestorffschule ausgesprochen. Die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Hannover begrüßt dieses deutliche Signal der Elternschaft und wird sich daher für den Erhalt der Ganztagsschule an der besagten Grundschule aussprechen.
Zum Hintergrund: Vor einem Jahr wandte sich die Schule auf Basis eines Gesamtschulkonferenzbeschlusses an die Verwaltung mit der Bitte, den Ganztagsschulstatus aufzuheben. mehr...

 
 

SPD steht hinter der bisherigen Entgeltregelung in Kindertagesstätten

<i>Keine Änderungen bei der Geschwisterregelung durch beitragsfreies Kita-Jahr</i>
„Die Einführung des beitragsfreien Kita-Jahres wird zu spürbaren finanziellen Entlastung für Eltern in Hannover führen“, so Kerstin Tack, jugendpolitische Sprecherin der SPD-Ratsfraktion. Künftig wird - wie bisher - das erste Geschwisterkind nur einen halben und das zweite Geschwisterkind gar keinen Kita-Beitrag zahlen, wenn das älteste Kind in das beitragsfreie Kita-Jahr kommt. mehr...