"Ein sichtbares Zeichen für eine vielfältige Stadt" – Antrag zum Modellprojekt Ampelmenschen im Gleichstellungsausschuss

Dr. Maxi Carl, gleichstellungspolitische Sprecherin der SPD-RatsfraktionFoto: Maxi Ines Carl
 

Ein Modellprojekt zu Fußgänger*innenampeln mit gleichgeschlechtlichen Paaren soll heute auf Antrag der Fraktionen von SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP im Gleichstellungsausschuss der Landeshauptstadt Hannover beschlossen werden. „Das Modellprojekt ist für uns ein erster Schritt, die gesellschaftliche Vielfalt in der Landeshauptstadt Hannover sichtbarer zu machen“, erklärt die gleichstellungspolitische Sprecherin der SPD-Ratsfraktion, Dr. Maxi Carl.

 

„Wir haben in den vergangenen Jahren viele Initiativen unterstützt, die sich für eine vielfältige Stadtgesellschaft einsetzen und Angebote für die queere Community geschaffen haben, wie den Andersraum, das queere Jugendzentrum oder SchLAu e.V.“, führt Carl weiter aus: „Neben der Förderung von Institutionen ist es uns wichtig die Vielfalt sexueller Identitäten auch im Alltag sichtbarer zu machen, wie dies mit der Einführung der geschlechterumfassenden Sprache in der Verwaltung bereits geschehen ist.“ Einen weiteren Beitrag hierzu soll das nun beantragte Modellprojekt Ampelmenschen liefern.

„Wir fügen der Gesellschaft hiermit eine weitere Vielfaltsfacette hinzu, denn Vielfalt ist unsere Stärke und das wird in Hannover zukünftig auch nach außen deutlich sichtbar“, erklärt Carl abschließend.