Hannover spielt in der ersten Liga der Nachhaltigkeit! | Hannover wurde als eine von drei deutschen Großstädten für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert.

Lars Kelich, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der SPD-Ratsfraktion HannoverFoto: Lars Kelich
 

„Hannover spielt in der ersten Liga der Nachhaltigkeit in Deutschland. Wir sind sehr stolz, dass unsere Stadt zu den drei nachhaltigsten Großstädten in Deutschland zählt“, erklärt Lars Kelich, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der SPD-Ratsfraktion Hannover. „Das ist ein Beweis für die vorausschauende Arbeit von Politik und Verwaltung in den letzten Dekaden.“

 

Am Freitag, den 25. November 2016, wurde in Düsseldorf der Deutsche Nachhaltigkeitspreis verliehen. Zu den Kategorien, in denen ausgezeichnet wurde, zählen drei, die an „Deutschlands nachhaltigste Städte und Gemeinden“ gehen: für Kleinstädte und Gemeinden, mittelgroße Städte und Großstädte. Hannover war als eine von drei deutschen Großstädten für die letzte Kategorie nominiert, den Preis erhielt Nürnberg.

Die Jury, auf deren Urteil die Nominierung beruht, prüfte die Städte in sechs verschiedenen Themenfeldern: Governance & Verwaltung, Klima & Ressourcen, Mobilität & Infrastruktur, Wirtschaft & Arbeit, Bildung & Integration und Lebensqualität & Stadtstruktur.

„Wir senden gleichzeitig herzliche Glückwünsche an die Stadt Nürnberg und ihren SPD-Oberbürgermeister, Dr. Ulrich Maly, die in dieser laut Jury sehr knappen Entscheidung am Ende ausgezeichnet wurden“, so Kelich weiter: „Für uns ist das Ergebnis ein Ansporn, auf dem guten Kurs der Nachhaltigkeit in Hannover weiterzuarbeiten. Ein besonderes Lob möchten wir in diesem Zusammenhang ausdrücklich an unsere hannoversche Stadtverwaltung richten, ohne die dieses Ergebnis nicht möglich gewesen wäre.“