SPD-Ratsfraktion trauert um Walter Meyer

 
Foto: SPD-Stadtverband Hannnover

Walter Meyer mit den beiden Oberbürgermeistern Stefan Schostok und Stephan Weil sowie dem
Vorsitzenden des SPD-Stadtverbandes Alptekin Kirci auf dem Stadtverbandsparteitag am 4. Juli 2015.
Meyer wurde auf diesem Parteitag für seine 70-jährige Mitgliedschaft in der SPD geehrt.

 

Im Alter von 88 Jahren ist am vergangenen Sonnabend, dem 9. Juli, Walter Meyer gestorben. Walter Meyer gehörte 15 Jahre lang der SPD-Fraktion im Rat der Landeshauptstadt Hannover an, war mehrere Jahre stellvertretender Fraktionsvorsitzender und Initiator sowie erster Vorsitzender des Umweltausschusses.

 

„Wir verlieren einen verdienten, engagierten Kommunalpolitiker“, erklärt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Lars Kelich: „Walter Meyer war ein aufrechter Sozialdemokrat, der sich mit Vehemenz für die Anliegen einsetzte, die ihm wichtig waren.“

Unmittelbar nach seiner Rückkehr aus der Kriegsgefangenschaft gründete er die Volksjugend in Hannover mit, den Vorläufer der Sozialistischen Jugend „Die Falken“. Und noch bevor die SPD in der britischen Zone wieder zugelassen wurde, schloss Walter Meyer sich der wiedergegründeten Sozialdemokratie um Kurt Schumacher an. Er engagierte sich in der Arbeiterwohlfahrt, in den Gewerkschaften und in verschiedenen Vereinen. Sein breites Engagement führte Walter Meyer schließlich 1968 in den Rat der Landeshauptstadt Hannover, dem er 15 Jahre lang angehörte.

Einige Jahre war Meyer stellvertretender Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion. Bekannt wurde er vor allem durch sein umweltpolitisches Engagement. Wenige Jahre, nachdem die SPD als erste der deutschen Parteien die Umweltpolitik als existenzielles Handlungsfeld entdeckt hatte, setzte Walter Meyer sich dafür ein, einen Umweltausschuss des Rates einzurichten. 1972 wurde dieser Ausschuss gegründet, Walter Meyer wurde sein erster Vorsitzender – und blieb es, bis zu seinem Ausscheiden aus dem Rat 1996. Zu seinen Verdiensten gehört der Erhalt der Mardalwiese in Kirchrode, gegen deren Bebauung Walter Meyer sich erfolgreich wehrte.
Als Mitglied des Rates hatte Walter Meyer verschiedene Aufsichtsratsmandate inne, so war u.a. Mitglied der Aufsichtsräte der GBH, der union-boden und der Stadtwerke Hannover.
Nach seinem Ausscheiden aus dem Rat übernahm Walter Meyer den Vorsitz des Eilenriedebeirates, den er ebenfalls 15 Jahre leitete. Mit seinem Nachfolger Hans-Peter Fuchs verband ihn eine enge Freundschaft.
Walter Meyer arbeitete unermüdlich, neben der Umweltpolitik galt der Jugend- und Sozialpolitik sein besonderes Interesse. Die Stadt Hannover hat ihm 2012 sein Engagement mit der Verleihung der Plakette für Verdienste um die Landeshauptstadt gedankt, bereits 1981 hatte er den Ehrenring des Rates erhalten.

„Wir schauen dankbar auf das langjährige engagierte Wirken von Walter Meyer“, erklärt Lars Kelich: „Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren. Unser Mitgefühl gilt seiner hinterbliebenen Ehefrau Erika.“