SPD ist alarmiert: Beim Thema Flüchtlinge verabschiedet sich die CDU aus konstruktiver Oppositionsarbeit!

Lars Kelich, migrationspolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion
 

Lars Kelich, migrationspolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion ist besorgt: „Die Ratsfraktion der CDU fordert erst jetzt Maßnahmen für die Integration von Flüchtlingen, die längst Realität sind.“

„Politische Nebelkerzen und Guerilla-Besuche in Flüchtlingswohnheimen, was kommt als nächstes aus den Reihen der CDU?“, fragt sich Kelich und ist gleichzeitig überzeugt: „Eigentlich taugt das Thema Flüchtlinge nicht für politische Scharmützel.

 

Vielmehr brauchen wir für die Bewältigung der Aufgaben, die vor uns liegen, die ganze Bevölkerung, alle im Rat und eine motivierte Verwaltung.“

Kelich betont: „Die Stadtverwaltung Hannover tut alles in ihrer Macht Stehende, um Flüchtlinge in Hannover gut zu versorgen. Sie ist damit sogar Vorbild für viele andere Kommunen bundesweit. Die CDU weiß das nicht zu honorieren.“ Kelich warnte davor, unwürdige Debatten anzuzetteln, und damit wohlmöglich die Stimmung unnötig anzuheizen. Kelich in Richtung CDU: „Was wir jetzt brauchen, ist Verantwortung und Augenmaß!“