SPD und Bündnis 90/Die Grünen begrüßen das Bäderkonzept

 

Das Bäderkonzept stößt auf große Zustimmung bei den rot-grünen Ratsfraktionen. Damit sei eine tragfähige Grundlage für die Sanierung und für die Modernisierung der Bäder in Hannover geschaffen worden, erklären die sportpolitischen Sprecher von SPD und Bündnis 90/Die Grünen, Peggy Keller und Mark Bindert. Gleichwohl setzen die beiden Fraktionen eigene Akzente bei der Umsetzung des Bäderkonzepts.

Mit dem Bäderkonzept liegt ein Sanierungsfahrplan und Standortkonzept vor, das die Verwaltung der Landeshauptstadt Hannover gemeinsam mit den Ratsfraktionen, den Mitgliedern der Bezirksräte und der Vereine erarbeitet hat. „Wir freuen uns, dass die intensiven Vorarbeiten nun in ein tragfähiges Konzept gemündet sind, mit dem mittelfristig alle Bäder in Hannover auf einen modernen Stand gebracht werden und eine Perspektive erhalten“, meinen Peggy Keller, die sportpolitische Sprecherin der SPD-Ratsfraktion und der sportpolitische Sprecher der Grünen Ratsfraktion Mark Bindert. Keller und Bindert sind sich einig, dass damit ein wesentlicher Bestandteil der städtischen Infrastruktur und des Freizeitangebots der Landeshauptstadt gesichert wird.

Gleichwohl setzen die rot-grünen Mehrheitsfraktionen eigene Akzente beim Bäderkonzept: „Wir setzen hier das fort, was wir bereits im Zuge der Haushaltsplanberatungen für dieses Jahr begonnen haben – nämlich dafür zu sorgen, dass die Planungen für das Fössebad schnellstmöglich begonnen werden“, erläutern Keller und Bindert. „Für das Fössebad muss so bald wie möglich klar sein, wohin die Reise geht: Sanierung oder Neubau.“

Auch für das Stöckener Bad wünschen sich die rot-grünen Koalitionspartner schnell Klarheit. Klarheit verlangen SPD und Bündnis 90/Die Grünen nicht nur bei den Sanierungs-, sondern auch bei den Betriebskosten. „Die Kosten für die Anwendung energetischer Standards soll die Verwaltung nicht nur für Umbau oder Neubau vorlegen, sondern auch für den Betrieb“, meint Mark Bindert.

„Bei all dem ist es wichtig, die Bürgerinnen und Bürger bei der Entwicklung der Bäder in ihren Stadtteilen mitzunehmen“, so Keller und Bindert. Deshalb beantragen die rot-grünen Fraktionen, die Stadtbezirksräte und die Einwohnerinnen und Einwohner zeitnah über die Umsetzung des Bäderkonzepts zu informieren.

Und schließlich sollen die FerienCard und der Hannover-Aktiv-Pass endlich in allen hannoverschen Bädern anerkannt werden.

Hintergrund:
Heute am 09.03.2015 wird im Sportausschuss u. a. die Drucksache der Verwaltung „Bäderkonzept für die Landeshauptstadt Hannover“ beraten.