SPD-Ratsfraktion: "Einheitsfeier ist eine Ehre"

Christine Kastning
 

Die SPD-Ratsfraktion begrüßt die Entscheidung der Verwaltung, auf die Erhebung von Gebühren und Sondernutzungsentgelten im Rahmen der Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit zu verzichten. „Es ist eine Ehre für die Stadt, dass in diesem Jahr in Hannover gefeiert wird“, sagt die Vorsitzende der SPD-Ratsfraktion, Christine Kastning.

 

„Viele Menschen – Gäste und Standbetreiber – werden nach Hannover kommen und zwei tolle Tage erleben. Das ist eine großartige, kostenlose Werbung für unsere liebenswerte Stadt.“

Es freue sie besonders, dass das Jubiläum der Deutschen Einheit in Hannover gefeiert werde, so Kastning: „Durch unsere Partnerstadt Leipzig haben wir einen tiefen Einblick in die Geschichte und Entwicklungen der Wiedervereinigung gewonnen. Dort hat vor 25 Jahren mit dem Protest von Bürgerinnen und Bürgern gegen das SED-Regime alles begonnen, und das positive Ergebnis können wir jetzt feiern.“

Die Kritik der Opposition bezeichnet Kastning als kleinlich: „Der Vorwurf der Vetternwirtschaft ist absurd. Die Stadt zeigt sich einfach als gute Gastgeberin gegenüber allen Besucherinnen und Besuchern aus allen Bundesländern.“