Schwerpunkte von SPD und Bündnis 90/Die Grünen im Sport zum Haushalt 2014 | Rot-Grüne Ratsfraktionen setzen Schwerpunkte beim Vereinssportstättenbau

 

Damit die Sportvereine auch jene Plätze nutzen können, die in die Jahre gekommen und nun von mehr oder minder starken Mängeln behaftet sind, wollen die Ratsfraktionen von SPD und Bündnis 90/Die Grünen, Haushaltsmittel für die Sanierung solcher Sportstätten bereitstellen. Damit soll zugleich sichergestellt werden, dass die Kriterien übergeordneter Verbände erfüllt werden, die in bestimmten Ligen verlangt werden.

„Darüber hinaus haben wir insbesondere die Bezirkssportplätze in Augenschein genommen, die durch starke Beanspruchung reichlich strapaziert sind. Wir beauftragen die Verwaltung mit einem Entwurf, wie und in welchem Zeitraum die Bezirkssportanlagen zusammen mit den nutzenden Vereinen saniert und an diese überführt werden können“, erklärt Peggy Keller, sportpolitische Sprecherin der SPD-Ratsfraktion.

„Die Kunstrasenfläche des derzeit viertgrößten hannoverschen Sportvereins TSV Bemerode von 1896 e.V. ist trotz intensiver Pflege inzwischen in einem so desolaten Zustand, dass das Training der verschiedenen Sparten und Mannschaften in kurzer Zeit nicht mehr durchgeführt werden kann“, sagt Bindert. „Hier wollen wir mit einem Zuschuss zu einem neuen Belag schnellstens Abhilfe leisten.“

Erneuert werden soll die Beschallungsanlage des Erika-Fisch-Stadions, deren Leistung schon seit langem stark eingeschränkt ist. Dabei sollen selbstverständlich auch die Belange von Anwohnerinnen und Anwohnern berücksichtigt werden.

Beide sportpolitischen Sprecher betonen, dass in Zukunft die finanzielle Grundlage für die Sanierung von Sportstätten mit den rot-grünen Haushaltsanträgen verbessert wird, indem die Ansätze um 50.000 € im Finanzhaushalt und ab 2015 um 30.000 € bei den Zuwendungen im Vereinssportstättenbau erhöht werden.

Ferner soll in Kooperation mit dem Landes- und dem Stadtsportbund eine Gedenktafel für Sportlerinnen und Sportler aufgestellt werden, die Opfer des nationalsozialistischen Gewaltregimes geworden sind.

Die Initiative, die sich für die Realisierung einer „Stehenden Welle“ in der Leine auf Höhe des Landtages einsetzt, soll bei der Planung und Realisierung ihres Vorhabens eine kompetente Begleitung durch die Stadtverwaltung erhalten.

Die rot-grünen Haushaltsanträge im Sportbereich im Überblick:

149.000 zusätzlich für die Erneuerung des Kunstrasenplatzes des TSV Bemerode
100.000 € zusätzlich für eine neue Beschallungsanlage im Erika-Fisch-Stadion
50.000 € zusätzlich für die Förderung des Vereinssportstättenbaus
2.000 € zusätzlich für eine Gedenktafel für Sportlerinnen und Sportler, die Opfer des nationalsozialistischen Gewaltregimes geworden sind

Haushaltsbegleitantrag: Die Verwaltung erhält den Auftrag, das Projekt „Leinewelle“ konstruktiv zu begleiten.
Haushaltsbegleitantrag: Die Verwaltung wird aufgefordert, auf der Grundlage des Sportentwicklungsplans bis Juni 2014 einen Entwurf vorzulegen, wie und in welchem Zeitraum die Bezirkssportanlagen zusammen mit den nutzenden Vereinen saniert und an diese überführt werden können.

Ab 2015 30.000 € zusätzlich für Zuwendungen für den Vereinssportstättenbau

Hintergrund:
Heute am 10.02.2014 wird im Sportausschuss der Haushalt 2014 beraten.