Hannover-Aktiv-Pass

 

Auf Grundlage des rot-grünen Haushaltsantrages wird zum ersten August 2009 wird der Hannover-Aktiv-Pass eingeführt. Nach einem ausführlichen Diskussionsprozess hat die rot-grüne Mehrheit im Rat der Landeshauptstadt Hannover die Einführung des Hannover-Aktiv-Passes beschlossen und hierfür einen Betrag von 400.000 € zur Verfügung gestellt.

Bezieher des Hannover-Aktiv-Passes werden Empfänger von Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch/SGB XII und II, sowie Empfänger von Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz und der Kriegsopferfürsorge.

Mit der Einführung des Hannover-Aktiv-Passes sollen alle Berechtigten die Vergünstigungen wahrnehmen können, ohne weitere Nachweise vorzulegen.
Besonders Kindern und Jugendlichen wird es ermöglicht mit dem Hannover-Aktiv-Pass besser an kommunalen und kommunal geförderten Angeboten in allen Freizeitbereichen (Sport-, Bildungs- und Kulturangebote) teilzuhaben.

So sind beispielsweise die Eintrittspreis für Kinder und Jugendliche in städtischen Schwimmbäder von 1,90 € (Hallenbad) und 1,40 € (Freibad) auf 1,00€ gesenkt worden.

Auch in den städtischen Museen wird der Eintritt zukünftig für Hannover-Aktiv-Pass Besitzer deutlich günstiger. Im Historisches Museum, Sprengel Museum und August Kestner Museum zahlen Kinder und Jugendliche zukünftig statt durchschnittlich 4 € nur 2,50 €.

Durch einen rot-grünen Änderungsantrag werden als zusätzliches Angebot Schwimmkurse für Kinder im Grundschulalter aufgenommen. Weiter werden mit der Region Hannover Gespräche über ein vergünstigtes Angebot des Zoos durch den Hannover-Aktiv-Pass geführt.

Bis Ende des Jahres 2009 befindet sich der Hannover-Aktiv-Pass in einer Probephase. Nach Abschluss dieser Phase wird die Resonanz auf den Pass ausgewertet werden. Wenn sich Handlungsbedarf aus diesen Auswertungen ergeben sollte, können Regelungen dann angepasst werden. Der Hannover-Aktiv-Pass ist somit kein starres Konstrukt.