Turbo-Abi: Der Schlingerkurs der CDU führt zum Crash

 

<b>„Es ist unverantwortlich, wie die CDU zur Zeit in Fragen Turbo-Abi die Bürgerinnen und Bürger verunsichert“, ärgert sich Michael Klie, schulpolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion Hannover.</b>

„Unsere Position zum Turbo-Abi an IGS’en steht seit dem Beginn der Diskussion fest. Um diese zu stärken, werden wir eine rot-grüne Resolution in die nächste Ratssitzung einbringen, die sich ganz deutlich gegen ein 12-Jahre Abitur in jeglicher Form an IGS’en ausspricht“, macht Klie die Position der SPD deutlich.

Die Landtagsfraktionen der CDU und FDP wollen offensichtlich bereits vor der Sommerpause 2009 die Einführung des Turbo-Abis beschließen und unter Umständen bereits zum Schuljahr 2009/2010 einführen. Hiermit wäre ein ordentliches Gesetzgebungsverfahren mit einer Anhörung nicht mehr möglich.

„Die Landes-CDU versucht derzeit mit ihrem vorschnellen, die Proteste von den Schülerinnen und Schülern sowie den Eltern zu umgehen und den Streit innerhalb der CDU einzudämmen“, so Michael Klie und resümiert zu dem derzeitigen Schlingerkurs der CDU: „der Umgang CDU mit den Menschen in dieser Frage entspricht nicht meinem Verständnis von Demokratie. Er ist selbstherrlich und geschieht nur aus ideologischen, nicht aus rationalen Gründen.“