SPD-Ratsfraktion fordert strategische Ausrichtung auf den Bereich Wirtschaftstourismus

Martin Hanske, wirtschaftspolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion
 

<b>Die Fusion der Gesellschaften Hannover-Marketing und Hannover-Tourismus schafft ein hohes Entwicklungspotential für die Tourismusbranche in der Region Hannover, sagt Martin Hanske, wirtschaftspolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion.</b>

„Der Zusammenschluss bedeutet eine große Chance für den Tourismus-Standort. Jetzt gilt es, die vorhandenen Stärken noch optimaler zu nutzen“. Diese liegen auf der Hand, so Hanske weiter: „Hannover besitzt internationale Strahlkraft in den Bereichen Messe- und Kongresswesen. Der Fokus muss künftig auf dem strategischen Geschäftsfeld Wirtschaftstourismus liegen. Wir haben das Potential, noch mehr Kongressbesucher und Businessreisende anzuziehen.“

Die bisherige Trennung von Standort-Marketing und Tourismusgesellschaft hat die Vermarktung unnötig verkompliziert. Die schon länger erwogene Verschmelzung von Tourismus- und Marketinggesellschaft zur HMTG eröffne nun die Möglichkeit, eine zentrale Servicestelle für den Wirtschaftstourismus am Markt zu platzieren.

„Diese Überlegungen werden die Abstimmungs- und Vor­bereitungsarbeit für die Gründung der neuen Gesellschaft einfließen“, erklärt Wirtschaftspolitiker Hanske. „Ich bin überzeugt, dass die neugeschaffene HTMG mit den bewährten Partnern in der Region Hannover ein effektives Netzwerk bilden wird“.