"Beitrag zur positiven Entwicklung des Ihme-Zentrums": SPD-Ratsfraktion begrüßt Förderung durch den Bund

Die Vorsitzende der SPD-Ratsfraktion, Christine KastningFoto: Christine Kastning
 

„Wir freuen uns, dass auch der Bund die Bedeutung des Ihme-Zentrums erkannt hat und einen Beitrag zu seiner Entwicklung leisten wird“, erklärt die Vorsitzende der SPD-Ratsfraktion, Christine Kastning. Sie begrüße es, dass Bundesbauministerin Barbara Hendricks (SPD) zwei Millionen Euro für das Ihme-Zentrum bereitstellen wird.

 

SPD-Fraktionschefin Kastning sieht in den Fördermitteln des Bundes einen „weiteren Baustein für eine positive städtebauliche Entwicklung“ des Ihme-Zentrums. Mit ihrer erfolgreichen Bewerbung habe die Landeshauptstadt Hannover einmal mehr unter Beweis gestellt, dass sie ernsthaft gewillt sei, das schwierige Gebäudeensemble wieder in Schuss bringen zu lassen: „Unser Oberbürgermeister Stefan Schostok hat damit erneut gezeigt, dass er dem Ihme-Zentrum eine gute Perspektive verschaffen will“, so Kastning.

Die Mittel sollen laut Bundesbauministerium für eine „Durchwegung und damit für eine Durchlässigkeit (des Ihme-Zentrums) zum Fluss“ bereitgestellt werden. Christine Kastning sieht darin eine Bestätigung der Pläne, die der Investor vor wenigen Wochen vorgestellt hatte: „Der Investor wird dies sicherlich als positives Signal wahrnehmen und nun seine Pläne zügig umsetzen.“

Hintergrund:
Das Bundesbauministerium wird die „Revitalisierung des Ihme-Zentrums“ als „Nationales Projekt des Städtebaus“ mit 2 Mio. Euro unterstützen.